Interstellarer Besucher A/2017 U1

A/2017 U1 ist der vorläufige Name des ersten interstellaren Objekts in unserem Sonnensystem, dass irdische Wissenschaftler bisher entdeckten. Der ungewöhnliche Himmelskörper  wurde am 19. Oktober 2017 mithilfe des Teleskops Pan-STARRS 1 entdeckt. Das Teleskop steht auf Hawaii und wurde von Rob Weryk bedient, der den sich bewegenden Lichtpunkt als Erster auf Fotos als erster entdeckte.

Bei A/2017 U1 handelt es sich vermutlich um einen 400 m durchmessenden Asteroiden der unser Sonnensystem auf eine sehr ungewöhnliche Bahn durchquert. Er kommt aus einer völlig unerwarteten Richtung, die fast senkrecht zu den Bahnen der Planeten steht. Zunächst bewegte sich der Himmelskörper mit 22.500 m/s dann umrundete er die Sonne und beschleunigte auf 44.000 m/s. Der Asteroid bewegt sich damit extrem schnell. Er passierte die Erde bereits in einem Anstand von 24 Millionen Kilometern und befindet sich auf einer Bahn, die ihn wieder aus dem Sonnensystem herausführen wird.

Die Astronomen zeigen sich überrascht von dem sehr ungewöhnlichen Orbit des Himmelskörpers, der nicht aus unserem Sonnensystem stammt. Die Forscher vermuteten schon lange die Existenz solcher exotischen Asteroiden, doch dieser war der erste seiner Art, der von bisher entdeckt wurde.

Asteroid passiert die Erde knapp

Morgen Früh um 7:41 Uhr zieht der Asteroid 2012 TC4 knapp an die Erde vorbei. Sein voraussichtlicher Vorbeiflug ist so knapp, dass man schon fast von einem Streifschuss sprechen kann: er wird die Erde in einem Abstand von 44.000 km passieren. Der Haus-große Himmelskörper würde bei einer Kollision mit der Erde große Schäden verursachen. Diese wären vergleichbar mit dem Impakt von Tscheljabinsk im Jahr 2013.

Waldbrände in Kalifornien

Im US-Bundesstaat Kalifornien wüten verheerende Wald- und Steppenbrände. Besonders schlimm betroffen ist das Napa County. Es gibt zahlreiche Brandherde. Starke Winde treiben die Brände mit hoher Geschwindigkeit voran. Bisher brannten mehr als 2000 Gebäude nieder, mindestens 17 Menschen kamen in den Flammen um. Mehr als 100 Personen werden vermisst. Um Plünderungen zu verhindern wurde in Stadt Santa Rosa eine Ausgangssperre verhängt. Zahlreiche Stadtteile wurden evakuiert. Über die Landschaft ziehen dichte Rauchschwaden hinweg, die eine zusätzliche Gesundheitsgefahr darstellen.

In Kalifornien herrscht eine langanhaltende Dürre. Es kommt immer wieder zu Waldbränden, doch die aktuellen sind besonders schlimm. An der Ostküste der USA herrscht Gegenteiliges: dort zieht ein Sturm nach dem anderen entlang und starke Regenfälle überfluten die Küstenebenen.

Orkan über Deutschland fordert Todesopfer

Heute fegte und fegt Tiefdruckgebiet Xavier über Deutschland hinweg und richtet große Schäden an. Bisher starben mindestens 7 Menschen, meistens wurden sie von Bäumen, oder Ästen erschlagen. Besonders schlimm betroffen sind der Norden und Osten der Republik. In einigen Großstädten wurde die Bevölkerung aufgefordert die Häuser nicht zu verlassen. Der Zugverkehr kam teilweise zum Erliegen. Im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe sind zahlreiche Zugreisende gestrandet, da hier besonders viele Züge gestoppt wurden. Die Bahn hat Hotelzüge bereitgestellt, damit die Gestrandeten übernachten können und versorgt die Fahrgäste mit Getränken und Snacks.