Großbrand in Israel

Zehntausende Menschen fliehen vor einem Großfeuer das die Region um die Hafenstadt Haifa heimsucht. In der Hafenstadt wüten unzählige Brände, die durch starken Wind angefacht und verteilt werden. Gut 75000 Bewohner der Stadt seien betroffen. Außerhalb Haifas brennen Wälder. Hauptgrund ist eine lang anhaltende Dürre, allerdings vermutet man auch Brandstiftung von Seiten der Palästinenser.

Starkes Erdbeben in Japan

Die japanische Erdbebenregion nahe dem Atommeiler von Fukushima, wurde erneut durch ein starkes Erdbeben M 7,3 erschüttert. Das Hypozentrum lag in 25 km Tiefe. Daher gab es nur geringe Schäden und einigen Verletzten. Trotzdem entstanden mehrere kleine Tsunamis mit maximal 140 cm Höhe. Diese Wellen entstanden bei Sendai, dass 2011 von großen Tsunamis getroffen wurde. Das Atomkraftwerk von Fukushima Daiici wurde nicht weiter beschädigt, es kam aber zur kurzfristigen Abschaltung der Kühlung in einem benachbarten Kraftwerk.

Laut JMA soll es sich bei dem aktuellen Beben um Nachwehen des katastrophalen Erdbebens von 2011 handeln. In der nächsten Woche muss mit weiteren starken Erdbeben gerechnet werden.

Neuseeland: starke Erdbeben

Auf der neuseeländischen Südinsel gab es 2 starke Erdbeben, sowie zahlreiche Nachbeben. Das erste Beben hatte einem Magnitude von 7,4 und fand in 10 km Tiefe statt. Das Epizentrum lag 97 km nördlich der Stadt Christchurch. Das zweite Beben folgte 40 Minuten später und lag vor der Küste der Südinsel in der Nähe des Cook Strait. Dieses Erdbeben lag in 15 km Tiefe und hatte eine Magnitude von 5,7. Es wurde ein Tsunami generiert, der auf die Küste Neuseelands brandete. es wurden Schäden gemeldet.

Vogelgrippe in Deutschland

In verschiedenen Seen im Bundesgebiet wurden in den letzten Tagen Hunderte tote Wildvögel entdeckt. Was zunächst nur vermutet wurde ist nun gewiss: die Vogelgrippe ist in ihrer gefährlichen Variante H5N8 zurückgekehrt. Es droht eine europaweite Epidemie, denn es wurden bereits tote Vögel in den Nachbarländern entdeckt.

Geflügelzüchter müssen ihre Tiere nun in geschlossenen Ställen halten. Wenn auch nur ein Tier infiziert wird, muss oft die ganze Stallung gekeult werden.

Die Vogelgrippe ist auch auf den Menschen übertragbar und kann zu tödlichem Lungenversagen führen.