Erdbeben M 6,5 in Mittelitalien

Erdbeben in Mittelitalien. © INGVIn der zentralitalienischen Region Peguria bebete die Erde heute erneut. Der stärkste Erdstoß hatte eine Magnitude von 6,5 und lag nördlich des Ortes Nocria. Das Hypozentrum lag in nur 10 km Tiefe. Die Schäden dürften entsprechend groß sein und die Gebäude, die bei den letzten 2 starken Erdbeben vorgeschädigt wurden endgültig zum Einsturz gebracht haben. Über Todesopfer liegen noch keine Meldungen vor. Es bleibt zu hoffen, dass viele Menschen die Region bereits verlassen hatten. Das Erdbeben war in Rom zu spüren. Dort wurde der U-Bahn Betrieb eingestellt. Mit weiteren Erdbeben muss in der Region gerechnet werden.

Erdbeben in Italien: M 6,1

Erdbeben in Mittelitalien. © EMSCDie mittelitalienische Provinz Perugia wurde erneut von einer Serie starker Erdbeben erschüttert. Die 2 Stärksten brachten es auf M 5,5 und 6,1. Sie lagen in 8 km und 20 km Tiefe und verursachten zumindest Gebäudeschäden. Die Erdstöße waren selbst in Rom, Neapel und Florenz zu spüren.

Erst im August ereignete sich im 32 km entfernten Amatrice ein katastrophales Erdbeben das gut 300 Menschenleben forderte.

Update: Inzwischen wurden einige Verletze und ein Todesopfer bestätigt. Die Schäden scheinen nicht so katastrophal ausgefallen zu sein, wie bei dem Erdbeben von Amatrice am 24. August. Dennoch wurden einige leichtere Gebäudeschäden sogar aus dem 150 km entfernten Rom gemeldet.

Es fanden (und finden) weitere Nachbeben statt. Einige dieser Erdstöße haben Magnituden zwischen 4 und 5. Ich rechne in dieser Region mit weiteren starken Erdbeben in den nächsten Monaten.

Hurrikan verwüstet Haiti

Hurrikan Matthew wütete über der Karibik und hat auf Haiti mindestens 400 Todesopfer gefordert. Tausende Menschen sind obdachlos geworden und es drohen Seuchen und Epidemien. Gestern traf der Wirbelsturm dann auf die Küste Floridas. Zum Glück schwächte sich Matthew schnell ab, aber auch hier entstanden große Schäden. In einigen Ortschaften brach die Stromversorgung zusammen und es starben mindestens 20 Menschen. Der Hurrikan soll einer der stärksten Stürme der letzten 10 Jahren gewesen sein. Über Haiti erreichte er Spitzengeschwindigkeiten von 225 km/h und zählte zu einem Sturm der Kategorie 4.